Dauerlicht – bis my16 (Euro3) war es abschaltbar

Bis zum Modelljahr (my) 16 kam noch die Euro3 Regelung zum Zuge. Ab 1.1.2018 und somit alle my17 Modelle, auch wenn diese eine Erstzulassung nach diesem Datum aufweisen, wurde die Euro4 aktiv.
Diese bedeutet dass nun das Abblendlicht dauerhaft eingeschaltet bleibt

Wer will denn den ganzen Tag im Gelände mit Licht rumfahren…!? Dazu gibt es eine pragmatische Lösung: ein Wechsel der alten Schaltereinheit und geringfügige Anpassung an der Verkabelung da der Abstellknopf dann links ist.

Lichtschalter OEM passend auf RR + X-Trainer:
bis MY16 mit 3 Positionen: 0 – Fahrlicht – Scheinwerfer (Art. 1306506 000)
ab MY17 mit 2 Positionen: Fahrlicht – Scheinwerfer (Art. 016350100 000)

zum Produkt: https://shop.betamp.ch/de/schalter


Watt, Lumen und der Vergleich von Halogen- und LED-Lampen

Lumen

Allgemein ist es wichtig zu wissen, dass eine Halogenlampe mit einer bestimmten Wattzahl bezogen auf dessen Lichtstrom (Lumenzahl) nicht durch eine LED-Lampe mit derselben Wattzahl ersetzbar ist.

Hierzu ein Vergleich:
Eine herkömmliche Halogenlampe mit 20 W hat in etwa einen Lichtstrom von 250 Lumen. Eine LED-Lampe mit 20 W hat je nach Hersteller etwa 1500 Lumen. Man kann also erkennen, dass der Lichtstrom der LED-Lampe bei gleicher Wattzahl wesentlich höher ist.

Oder im Umkehrschluss:
Eine LED-Lampe verbraucht bei gleichem Lichtstrom (Lumenzahl) im Vergleich zu einer Halogenlampe mit demselben Lichtstrom (Lumenzahl) weniger Energie!

Die Helligkeit und somit auch der Lichtstrom einer LED-Lampe (gemessen in Lumen) kann variieren und ist Abhängig von der Anzahl der LEDs, der Qualität der einzelnen LED-Dioden und dem sogenannten Abstrahlwinkel. Die Watt Zahl alleine gibt also keine (wie es bei einer herkömmlichen Glühbirne der Fall war) genaue Auskunft darüber, wie hell oder dunkel eine Halogen- bzw. LED-Lampe leuchtet. Da LEDs deutlich effizienter sind, haben LED-Lampen weniger Watt als Glühbirnen und Halogenlampen, strahlen aber genauso hell. Nachstehende Tabelle soll als Orientierung dienen und einen Vergleich von Halogen- zu LED-Lampen darstellen.

Halogenlampe LED-Lampe
Watt Lumen Watt
20 W 200 – 300 lm 3 – 4 W
30 W 400 – 500 lm 6 – 8 W
40 W 600 – 700 lm 9 – 10 W
50 W 1000 – 1100 lm 11 – 12 W

Diese Tabelle stellt den Vergleich zwischen einer Halogenlampe und einer LED-Lampe (Halogen- und LED-Spots ausgeschlossen) in Bezug auf den Lichtstrom übersichtlich dar. Es ist zu erkennen, dass beispielsweise eine Halogenlampe mit 50 W dieselbe Lumenzahl hat, wie eine LED-Lampe mit 11-12 W. Somit erzeugen LED-Lampen mit weniger Energie denselben Lichtstrom wie Halogenlampen und leuchten Ihre Räumlichkeiten mindestens genauso gut aus.

Die originale H4 35/35W entspricht 396 Lumen.
Die LED hat 2200 Lumen (entspricht 136 Watt)

Farbtemperatur; Kelvin

Die Farbtemperatur einer LED-Leuchte wird in Kelvin gemessen
Die Kelvin ist eine Masseinheit, um einen jeweiligen Farbeindruck einer Lichtquelle quantitativ zu bestimmen.

Wärmere Lichtfarben zwischen 2700 und 3300 Kelvin
Neutralweißes Licht weist Werte zwischen 3300 und ca. 5300 K auf.
Tageslicht >5300 K

Eine Halogenlampe liegt bei 3000 – 3200 K

Eine Xenonlampe liegt bei 4500 – 5000 K

Lampensockel – Fassung – verschiedene Formen

Die meisten Sport Enduro haben eine Glühbirne verbaut mit 35/35W Leistung. Glücklicherweise haben beide Beta Modelle eine HS1 (PX43t) und nicht wie einige die Bilux-Fassung (P45t) von Osram. Die vielfältigen Typen der Lampen sind an die jeweils originär bestückte Lampe gebunden. Eine Änderung führt zu ungenügender Lichtleistung oder zu thermischer Überlastung.

Auch die als „H4“ bezeichnete ist nicht gleich H4. Ein feiner Unterschied um keine stärkeren Birnen einzusetzten

Jede Fassung hat eine Bezeichnung und die setzt sich folgendermassen zusammen:

Der Großbuchstabe in der Bezeichnung gibt Auskunft über die Bauform. Das „B“ steht für Bajonettsockel. Folgt ein „A“, so steht diese Kennzeichnung für automotive (Anwendung des Sockels im Automobilbereich). Folgt danach ein „Y“, so steht das für die Farbe yellow (gelb). Fehlt das „Y“, ist die Farbe weiß. Die Zahl ist der Durchmesser des Sockels ohne Bajonettnippel, angegeben in Millimetern.
Der Kleinbuchstabe gibt die Anzahl der Fußkontakte neben dem gemeinsam umlaufenden Metallkontakt an.
s single (einer)
d = double (zwei)
t = triple (drei)
q = quadruple (vier)
p = penta (fünf)

  • R2-Zweifadenlampe, Sockel P45t (Verwendung für Abblend- und Fernlicht, „BILUX“-Lampe, Warenzeichen von Osram)
  • Zweifadenlampe, Sockel BA20d (Verwendung für Abblend- und Fernlicht, Zweiräder von 15/15 W bis 35/35 W)
  • H1-Halogenlampe, Sockel P14,5s (55 W, auch für Rundumkennleuchten verwendet)
  • H2-Halogenlampe, Sockel X511 (55 W, Verwendung in Nebel-, Rallyscheinwerfern und Fernlicht Hella/Zender)
  • H3-Halogenlampe, Sockel PK22s (55 W)
  • H7-Halogenlampe, Sockel PX26d (55 W, Verwendung für Abblendlicht, Fernlicht)
  • H8-Halogenlampe, Sockel PGJ19-1 (35 W, Verwendung für Nebelscheinwerfer)
  • H9-Halogenlampe, Sockel PGJ19-5 (65 W, Verwendung für Abblendlicht, Fernlicht)
  • H11-Halogenlampe, Sockel PGJ19-2 (55 W, Verwendung für Abblendlicht, Fernlicht, Nebellicht)
  • H16-Halogenlampe, Sockel PGJ19-3 (19 W, Verwendung für Nebellicht)
  • HB3-Halogenlampe, Sockel P20d (65 W, Verwendung für Fernlicht)
  • HB4-Halogenlampe, Sockel P22d (55 W, Verwendung für Abblendlicht, Nebelscheinwerfer)
  • H4-Halogen-Zweifadenlampe, Sockel P43t (60/55 W, Verwendung für Abblend- und Fernlicht)
  • HS1-Halogen-Zweifadenlampe, Sockel PX43t (35/35 W, für Zweiräder, Quads, Snowmobile etc.)

hier eine Auswahl an Sockel-Typen

weitere infos hier https://de.wikipedia.org/wiki/Lampensockel

Li-Ion Akku – richtige Handhabung, Wartung

Lithium-Ionen-Batterien: Richtiges Laden und Entladen

  • Es tut den Batterien nicht gut, immer vollständig entladen zu werden. Tiefenentladungen können den Akku zerstören.
  • Fast alle Lithium-Ionen-Akkus und  -Batterien sind allerdings mit einem Schutz vor Tiefenentladung ausgestattet, aber trotzdem kann man es vermeiden, den Akku immer bis zu diesem Schutz zu entladen, das kann nämlich die Lebensdauer verkürzen – wenn auch nicht sonderlich stark.

Mit einem grossen Ladegerät (10A) kannst du sie sogar (unter Aufsicht wegen der Überhitzung) in 6-9 Minuten auf 80-90% Laden, was aber nicht die Regel sein sollte. Wartung und Pflege mit einem, für Li-Ion-Akku ausgelegtes Ladegerät, das auf diese Technologie abgestimmt ist. Passendes Ladegerät: Skyrich Lithium-Ion Batterie Ladegerät, Artikelnummer: ACCULIT bei uns im Shop erhältlich

Konditionierung und Kalibrierung, Ladespannung, Ladegeschwindigkeit

  • Es ist nicht nötig, einen Lithium-Ionen-Akku mehrmals voll zu ent- und wieder aufzuladen, um seine volle Kapazität ausschöpfen zu können. Dieser Mythos kommt ebenfalls noch von älterer Akkumulator-Technologie.
  • Richtig schnell geladen wird ein Lithium-Ionen-Akku lediglich bis ungefähr 80 Prozent, danach nimmt die Geschwindigkeit deutlich ab.
  • Das liegt daran, dass zunächst mit ansteigender Spannung bei gleicher Stromstärke (beispielsweise 2 A) geladen wird, danach erfolgt kein Spannungsanstieg mehr, die Stromstärke mit der geladen wird, nimmt langsam ab.
  • Liegt der Ladestrom unter einem gewissen Niveau, ist der Akku voll, die Ladeelektronik schaltet sich ab. Erst wenn die Batterie wieder unter einem gewissen Wert liegt, wird der Akku erneut bis zur maximalen Kapazität geladen. Ein dauerhaftes Laden sorgt also sogar dafür, dass sich die Lebensdauer des Akkus langsam, aber stetig verringert, da Lithium-Ionen-Akkus nur eine bestimmte Anzahl an Ladezyklen „mitmachen“.

Lebenserwartung von Lithium-Ionen-Akkumulatoren

  • Auch moderne Akkus verlieren über die Zeit an Leistung, das ist ein ganz normaler Prozess.
  • Generell gilt: Akkus möchten regelmäßig benutzt werden, sonst können sie schneller an Kapazität verlieren. Akkus, die irgendwo im Keller liegen gelassen werden und erst nach Jahren wieder benutzt werden, können mitunter schwer gelitten haben.
  • Wenn man ihn richtig pflegt und nutzt, kann man die Lebenserwartung deutlich erhöhen – trotzdem gilt: Li-Ion-Akkus sind „verderbliche“ Produkte.
  • Viel länger als fünf Jahre wird auch ein moderner Lithium-Ionen-Akku bei intensiver Nutzung nicht durchhalten.

Lagerung / Temperatur

  • Soll der Akku gelagert werden, ist es empfehlenswert den Akku für diesen Zweck auf 40-60% Ladung zu bringen und bei 0-15 Grad zu lagern.
  • Für den Gebrauch „mögen“ die Akkus am liebsten 18-25 Grad.
  • Über 40 Grad besteht die Gefahr, dass der Akku kaputt geht.

Akkupflege

Chemische Änderungen des Elektrolyten und der Oxidation der Elektroden sind die Hauptursache für die Alterung. Das Lithium-Ionen-Akkus nach 2 bis 3 Jahren an Kapazität verlieren ist nur eine Faustregel. Ob ein Lithium-Akku nur 1 oder vielleicht doch 5 Jahre hält, hängt von der Verarbeitung, dem Gebrauch und der Betriebstemperatur ab. Ein pfleglicher Umgang belohnt ein Lithium-Akku mit einer längeren Lebensdauer.

  • Temperaturen über 40°C vermeiden
  • vollständiges Be- und Entladen vermeiden
  • möglichst weniger als 10 Prozent leer laufen zu lassen

zum Produkt https://shop.betamp.ch/de/electhium-li-ion-akku.html

Electhium Ladegerät


> 2’000 Ladezyklen
Einbau in jeder Lage möglich
Absolut dicht und auslaufsicher
Gewicht: 0.6 Kg, Ladezeit 1.5h mit max 12A
Technische Daten:
System: Li-Ion
Spannung: 12 Volt
Kapazität: 2400mAh
Kaltstartleistung: 160 (CCA)
Standardladestrom: 1 A
Batterie Masse: LxBxH: 113x 70x 85mm

Download diesen Artikel

Download “Lithium-Ionen Akku” Lithium-Beiblatt.pdf – 94-mal heruntergeladen – 175 KB


zum Ladegerät